Ligurische Olivensorte "Cultiva taggiasca", natives kaltgepresstes Olivenöl, natürliche Aromen Herstellung: Bei der Olivenernte, der so genannten "Brucatura" werden die Oliven per Hand geerntet. Dies ist zwar sehr zeitaufwendig, aber nur so wird die Olive am wenigsten beschädigt und sofort selektiert. Die grössten Oliven werden gut gewaschen, in Salzlake, die aus Wasser und 10% Salz besteht, eingelegt und in dieser langsam reifen gelassen.Nach drei Monaten werden die Oliven gewaschen, entsteint und mit kaltgepresstem Olivenöl in Gläser abgefüllt. Besonderheiten: Die Taggiasca-Oliven von La Baita sind frei von Farbstoffen, Konservierungsstoffen oder anderen chemischen Zusätzen. Die Olive Taggiasche werden vor allem in der Umgebung um die Gemeinde Borghetto d'Arroscia in Ligurien auf ca. 600 - 700 Höhenmetern auf seit Jahrhunderten angelegten Terrassen angebaut. Gerade diese hohe Lage schützt die Pflanzen vor Insekten - so kann komplett auf Insektizide verzichtet werden. Die ligurische Taggiasca-Olive ist eine der besten, aber leider auch einer der unbekanntesten Olivensorten Italiens. Im Allgemeinen dient sie der Erzeugung des bekannten ligurischen Olivenöls, wie z. Bsp. dem Olio Extravergine di Oliva Agazan Taggiasca von La Baita. Die Taggiasca-Olive ist sehr klein, fast unscheinbar, bläulich-violett, jedoch aufgrund ihres feinen Olivengeschmacks hochgerühmt. Diese Olive ist unbehandelt, was die natürliche Farbgebung erklärt. Es wird nur natürlicher Dünger und Wasser aus den umliegenden Quellen verwendet. Lagerung: Damit die Oliven auch nach dem öffnen auch für einige Monate halten, muss nur darauf geachtet werden dass Sie immer von Olivenöl überdeckt werden. Das Glas im Kühlen aufbewahren. Verwendung:Die Taggiasca-Oliven können als Aperitif serviert werden, sie eignen sich aber auch hervorragend zur Verfeinerung verschiedenster Speisen wie Salate, Pizza, Pasta, ganz der Fantasie des Kochs überlassen. Sehr gut eignen sich die Taggiasche-Oliven auch zu Fisch, zum Beispiel einem "Insalata di Mare" zusammen mit Oktopus, Kartoffeln, Cocktail-Tomaten und frischem Basilikum. Man kann auch eine köstliche Pastasauce zubereiten: Einfach Tomaten und anderes Gemüse etwas anbraten, die Oliven mit etwas Olivenöl dazugeben und anschliessend je nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen. Ursprung: An der Ligurischen Küste wird vorwiegend die so genannte "Taggiasca"-Olive, benannt nach dem Ort Taggia, in dem die Benediktinermönche im 11. Jahrhundert mit dem organisierten Olivenanbau in den ligurischen Tälern begannen, angebaut. Nur durch das Errichten der Terrassen in den steilen Hügeln war es überhaupt erst möglich, hier Olivenbäume zu pflanzen; durch präzise Auswahl und Veredelung züchteten sie hier die Sorte Taggiasca. Die Ernte reicht von November und je nach Höhenlage weit bis ins neue Jahr hinein.

Olive Taggiasche Denocciolate in Olio Extravergine di Oliva

CHF20.60Preis
  • 580 ml | 500 g

  • La Baita, Italien